Dogscooting

Zum Dogscooting kamen wir eigentlich über die Ausdauerprüfung von Greta. Ich wollte mir ihr gemeinsam beim PSK die Ausdauerprüfung für Riesenschnauzer über 20 km ablegen aber auch einfach gemeinsam mit unserem Radtouren machen.

Wir haben also angefangen sie als sie alt genug war ans Fahrrad zu gewöhnen. Unter den argwöhnischen Blicken unserer Nachbarn, denn die haben sich zu Beginn gefragt, warum ich das Rad nur schiebe und der Hund lediglich Leckerchen bekommt. Dann haben wir Runden um unsere Straße gedreht, das durften so um die 400 Meter gewesen sein. Erst langsam und nur ein oder zwei Runden, dann mal fünf. Aber immer gab es Leckerchen.       Die letzte Runde bevor wir am nächsten Tag auf eine kleine Tour gehen wollten hatte es in sich: eine Katze kreuzte unseren Weg und was passiert: na klar – Hund zieht, Frauchen fällt auf die Nase. Sie hat sich erschrocken und ich beim Fallen noch mit ihr geschimpft – keine Ahnung wie das ging, aber war so. Danach lief sie super am Rad.                 Irgendwann fand sie dann doch, es durfe schneller gehen und sie wollte ziehen….wie auch auf der Prüfung: sie fand es gar nicht toll, dass da jemand mit Hund vor uns unterwegs war…und so fing es an.

Wir haben im Internet gesucht und das Dogscooting gefunden. Viel recherchiert über Material und wie das so läuft. Einige Videos angeschaut und gesucht, ob es jemand auch mit Riesenschnauzern macht. Wir haben dann einfach den Schritt ins kalte Wasser gewagt. Zu Weihnachten 2012 bekam ich dann einen Roller bzw. unseren Dogscooter geschenkt. Es fehlte aber noch eine entsprechende Leine und ein gutes Zuggeschirr.

Dogscooting ist eine Art des Zughundesports mit Hunden außerhalb von Schnee und Schlitten und muss nicht nur mit den klassischen Hunden des Zughundesports wie Huskys etc. betrieben werden. Beim Dogscooting wird der Hund mit einem Zuggeschirr und Jöringleine (Leine mit Rückdämpfer) vor den Roller gespannt. Natürlich geht das auch mit dem Fahrrad (Bikejöring) aber der Roller hat den Vorteil, dass man seinen Schwerpunkt verlagern kann und schneller abspringen könnte. Zudem finde ich, dass der Roller um einiges wendiger ist als ein Rad. Beim Joggen kann man sich den Hund an einem entsprechenden Gürtel festmachen und ebenso “ziehen” lassen (CaniCross).

220213_8406 220213_8407

Eine Antwort auf Dogscooting

  1. Anna-Carin sagt:

    Oh! So fun to see other riesens as sleddogs! I compete with my giants in skijoring and bikejoring in Sweden :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>