Im Wald

Neulich früh waren die Mädels und ich gemeinsam im Wald unterwegs. Wir genießen die Ruhe im Wald gemeinsam und auch den Duft, den der langsam herbstliche Wald verströmt. Der Duft im Wald hat sich auch für die Mädels verändert, durch die Feuchtigkeit lassen sich Tiergerüche wohl besser erschnuppern und so passe ich lieber ein bischen besser auf damit die Mädels sich nicht verselbstständigen und eine Tour durch den Wald auf eigene Faust machen. Das kündigen beide auch ganz gut an, das Schnuppern wird aufgeregter, das Laufen forscher, die Ohren werden nach vorne gerichtet und der Blick wandert durch den Wald. Das sind die Momente an denen ich beide lieber anleine und die große Freiheit einschränke, denn ich habe ehrlich gesagt keine Lust darauf, alleine und verlassen auf dem Weg zu stehen und hin und wieder nach den Mädels zu brüllen. Brauch´ ich einfach nicht – viel laufen können sie sowieso zu Hause und schnuppern geht auch an der Leine.

Wir haben dann wirklich für uns sehr überraschend einen älteren Herrn mit Walkingstöcken getroffen. Clara hat ihn zuerst entdeckt, sich mitten auf dem Weg postiert und alles aus der Ferne beobachtet. Als ich Claras Pose wahrgenommen hatte war sofort klar, dass irgendwas ist, also sofort ein Rückruf gestartet und erst danach habe ich so richtig gesehen warum sie stand. Zuerst dachte ich an ein Tier, dem war aber nicht so. Greta ließ sich problemlos heranrufen – Clara brauchte ne extre Einladung, kam dann aber zu mir. Bei mir angekommen haben alle beide den Herrn nach allerbester Schnauzer-Mecker-Grummel-Manie angeschnauzt, na ja, sonst geht da auch nie einer lang ;)

Nach anleinen und Ansage von mir sitzen beide Mädels friedlich im Gras, konzentrieren sich auf mich. Der Herr ist auf unserer Höhe und ich wollte schon Grüßen, da kam ein “Beißen die?” von dem Herrn. Na ja, ich habe schon so viel gehört und mir ist egal was andere von uns denken. Ich finde es selbstverständlich meine Hunde heranzurufen wenn uns Menschen beim Spaziergang begegnen und ich bin mittlerweile eher erstaunt wenn ich ein nettes “Danke” oder ein “Guten Tag” oder ähnliches zu hören bekomme und mache mich eher auf ein Schweigen von meinem Gegenüber bereit. Aber sowas? Na ja, von mir gabs ein “Klar, die haben ja schließlich auch Zähne, genauso wie Sie!” zur Antwort. Wir sind dann weitermarschiert und haben uns um nichts mehr gekümmert – nur noch den Wald und die Wiese genossen. Aber Sachen gibt es…..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>